Bund der Antifaschisten Köpenick

Götz Kilian

Durch seine politische Arbeit bekannt, wurde er während der Köpenicker Blutwoche, Juni 1933, im SA-Sturmlokal Seidler und im Amtsgerichtsgefängnis festgehalten und schwer misshandelt. An den Folgen dieser Misshandlungen ist er 1940 in Hamburg gestorben.

Vorname: Götz
Nachname: Kilian
geboren: 7. Oktober 1892
Beruf: Verlagshändler
Parteien und Organisationen in denen Götz Kilian aktiv war: KPD

Kommentare & Ergänzungen