Bund der Antifaschisten Köpenick

Friedrich Brückner

Er leistete von 1933 bis 1936 illegale antifaschistische Arbeit. In der Köpenicker KPD-Organisation war er für die Agitation und Propaganda verantwortlich. Im Mittelpunkt der Anstrengungen stand die Herstellung und der Vertrieb der örtlichen „Roten Fahne“ und dann der „Stimme der Werktätigen“. Im September 1936 wurde er verhaftet und im November 1937 vom Berliner Kammergericht zu acht Jahren Zuchthaus verurteilt.

Vorname: Friedrich
Nachname: Brückner
geboren: 5. April 1902
Wohnort: Berlin-Köpenick, Kolonie Kietzer Feld, Straße 262 Nr. 19.
Parteien und Organisationen in denen Friedrich Brückner aktiv war: KPD

Kommentare & Ergänzungen