Bund der Antifaschisten Köpenick

Reinhold Escherich

Er wurde wegen seiner antifaschistischen Tätigkeit während der Köpenicker Blutwoche, Juni 1933, vom Rahnsdorfer SA-Sturm im Lokal Schäke (auch „Zum alten Nazi“) Seestr. 1 festgehalten und schwer misshandelt, u.a. wurde ihm ein Auge ausgestochen.

Vorname: Reinhold
Nachname: Escherich
geboren: 2. Dezember 1903
Wohnort: Berlin-Rahnsdorf, am Stiegger Weg 26/28
Parteien und Organisationen in denen Reinhold Escherich aktiv war: RB

Kommentare & Ergänzungen