Bund der Antifaschisten Köpenick

Paul Ufermann

Er wurde wegen seiner antifaschistischen Tätigkeit während der Köpenicker Blutwoche, Juni 1933, im SA-Heim „Wendenschloß“ festgehalten und schwer misshandelt. Nach seiner Freilassung emigrierte er sofort, kehrte aber 1939 zur illegalen Arbeit nach Berlin zurück.

Vorname: Paul
Nachname: Ufermann
Beruf: Journalist
Parteien und Organisationen in denen Paul Ufermann aktiv war: SPD

Kommentare & Ergänzungen