Bund der Antifaschisten Köpenick

Max Pincus

Er wurde bereits im März 1933 das erste Mal von der SA festgenommen und misshandelt. Während der Köpenicker Blutwoche, Juni 1933, wurde er erneut im Amtsgerichtsgefängnis festgehalten und schwer misshandelt. U.a. wurde er mehrfach zu einer Scheinerschießung in den Hof geführt. Nach seiner Freilassung verließ er Köpenick.

Vorname: Max
Nachname: Pincus
geboren: 1900
Beruf: Dentist
Parteien und Organisationen in denen Max Pincus aktiv war: KPD

Kommentare & Ergänzungen