Bund der Antifaschisten Köpenick

Herbert Kaufmann

Er war von 1933 bis 1939 am antifaschistischen Kampf in Berlin beteiligt. So war er in Anstrengungen zur Befreiung Ernst Thälmanns, aber auch in die Sabotage der Kriegsproduktion einbezogen. 1939 wurde er verhaftet und 1940 zu zwölf Jahren Zuchthaus verurteilt. Er wurde 1945 von der Roten Armee aus dem Zuchthaus Brandenburg befreit, starb aber noch im selben Jahr an den Folgen der Haft.

Vorname: Herbert
Nachname: Kaufmann
geboren: 12. Dezember 1908
Wohnort: Berlin-Rahnsdorf, Fangschleuser Weg 17
Beruf: Fleischer, Bauunternehmer
Parteien und Organisationen in denen Herbert Kaufmann aktiv war: KPD

Kommentare & Ergänzungen