Bund der Antifaschisten Köpenick

Georg Ratsch

Gemeinsam mit seiner Frau Alide gewährte er im April 1933 – den ersten organisierten Boykott gegen jüdische Einrichtungen –, während der Köpenicker Blutwoche, Juni 1933, und während der antijüdischen Pogrome 1938 den Bedrängten und Misshandelten Rat, Hilfe und Unterschlupf. Georg R. war der einzige Pfarrer in Köpenick, der offiziell gegen die Bluttaten der SA beim Nazibürgermeister Mathow protestierte. Wegen der ablehnenden Haltung gegenüber den „Deutschen Christen“ wurde er ständig von der Gestapo überwacht.

Vorname: Georg
Nachname: Ratsch
geboren: 1880
Beruf: Pfarrer der Ev. Reformierten Schloßkirchengemeinde Köpenick

Kommentare & Ergänzungen