Bund der Antifaschisten Köpenick

Richard Hinkelmann

Im Frühjahr 1942 schlugen sich zwei Kuriere aus der Sowjetunion, abgesprungen in Ostpreußen, nach Berlin durch. Sie fanden mit ihrem illegalen Material und einem Funkgerät Aufnahme bei Richard und Elise Hinkelmann. Im Juli 1942 erfolgte die Verhaftung. Am 17. August 1943 wurde Richard H. zum Tode verurteilt.

Vorname: Richard
Nachname: Hinkelmann
geboren: 6. Juni 1901
Wohnort: Berlin-Rahnsdorf, Hohenlinder Steig 2

Kommentare & Ergänzungen