Wir erinnern an Erwin Schulz

Widerstandskämpfer, Moorsoldat, Mitbegründer der Gedenkstätte und Ehrenvorsitzender der VVN-BdA Köpenick e.V.
13. Oktober 1912 – 12. September 2012

Erwin Schulz, hätte am 13. Oktober 2017 seinen 105. Geburtstag gefeiert.

Nach Zuchthaus, Moorlager, Kriegsgefangenschaft fand Erwin sein Zuhause in Berlin.
Gleich mit der Gründung 1948 war er der Berliner VVN beigetreten. Nach deren Auflösung wirkte er aktiv im Kreiskomitee der antifaschistischen Widerstandskämpfer Köpenick mit und setzte sich für die Entstehung der Gedenkstätte Köpenicker Blutwoche und weiterer Erinnerungen an den antifaschistischen Widerstand ein.
Erwin wurde zum Gesprächspartner für viele Schulklassen und Jugendgruppen. Seine bescheidene, kameradschaftliche Art imponierte den jungen Leuten.
Wir wollen uns unterhalten über sein Engagement für die Erinnerung an den antifaschistischen Widerstand und wie wir heute die Gedenkorte pflegen und bekannt machen mit Blick auf den 85. Jahrestag der Köpenicker Blutwoche.

Dazu laden wir herzlich ein zu
Donnerstag, 12. Oktober 2017
um 15 Uhr Alt-Köpenick 34 Pflegedienst Schwester Christiane
um 18 Uhr Gedenkstätte Köpenicker Blutwoche, Puchanstr. 12
VVN-BdA Köpenick e.V.

Eine Broschüre zum Leben von Erwin Schulz, kann hier heruntergeladen werden.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.